Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Lehre Wintersemester 2017/2018 Einführung in die Bioinformatik I
Artikelaktionen

Einführung in die Bioinformatik I

Die Vorlesung ist Teil 1 der zweisemestrigen Einführung in die Bioinformatik. Es werden Grundlagen biologischer Prozesse und deren Behandlung mit bioinformatischen Algorithmen sowie wichtige praktische Anwendungen vorgestellt.
Veranstaltungstyp Vorlesung und Übung
Dozent Prof HW Mewes (Vorlesung), JD Quell, K Worf, L Krause, J Hawe (Übung)
Zeit Donnerstag, 14:15–18:15
Turnus wöchentlich vom 19.10.2017 bis zum 08.02.2018
Raum TUM-Stammgelände (nord), Arcisstr. 21
Punkte 6 ECTS (2 SWS Vorlesung, 3 SWS Übung)

Zeitlicher Ablauf (voraussichtlich)

Übung 1: 14:15 - 16:30 Uhr, N1095

Übung 2: 14:15 - 16:30 Uhr, N2619

Vorlesung: 16:45 - 18:15 Uhr, N1090

Die erste Vorlesung findet am 19.10.2017, die erste Übung am 26.10.2017 am TUM-Stammgelände (nord) statt.

Bitte melden Sie sich zu diesem Modul bis zum 22.10.2017 in TUMonline an: https://campus.tum.de/tumonline/

Materialien zu diesem Modul finden Sie in Moodle: https://www.moodle.tum.de (Kurs-ID: 950348780)

 

Vorlesung

Bioinformatik ist mehr als die Summe aus Biologie und Informatik. In der Einführung zur Bioinformatik geht es um die wesentlichen Grundlagen, die beide Disziplinen verbinden und Voraussetzung für das Verständnis der Analyse biologischer Daten sind.

Bioinformatiker_innen müssen biologische Grundlagen verstehen, die Methoden zur Generierung biologischer Daten kennen und die Algorithmen zur Analyse biologischer Daten beherrschen. 

Die Vorlesung führt in die Grundlagen der Bioinformatik am Beispiel der Sequenzanalyse ein. Zunächst geht es um allgemeine Fragen der Aufgaben der Bioinformatik in den Lebenswissenschaften. Welche biologischen Fragen lassen sich mit Hilfe der bioinformatischen Werkzeuge lösen? Im Mittelpunkt stehen die wichtigsten Operationen zur Analyse von DNA- und Proteinsequenzen (Sequenzvergleiche, einfache Überlegungen zur Wahrscheinlichkeit von Sequenzveränderungen durch evolutionäre Prozesse, Mutationsmatrizen). Wie kann man den Sequenzdatenraum aller Organismen und ihrer genetischen Information strukturieren und welche funktionellen Aussagen können Sequenzvergleiche liefern?

Übungsbetrieb

Ziel der Übungen ist es, die Inhalte der Vorlesung in praktischer Form anzuwenden. Das 1. Übungsblatt ist nach der 1. Vorlesung online erhältlich. Der Zugang zu den Materialien wird in der ersten Vorlesung erklärt. 3-4 Studierende bilden je eine Übungsgruppe, diese werden nach der ersten Vorlesung per Losverfahren eingeteilt. Die erste Übungsbesprechung findet in der zweiten Woche der Vorlesungszeit statt.

Eine Anmeldung und die aktive Teilnahme am Vorlesungs- und Übungsbetrieb ist obligatorisch, um an der Klausur teilnehmen zu können. Hierbei ist es Studenten freigestellt eine Bearbeitung der Übungsblätter einzureichen, oder/und an der entsprechenden Übungsbesprechung teilzunehmen.

Die regelmäßige Teilnahme an der Vorlesung und den Übungen ist wünschenswert.

Literaturhinweise

Marketa Zvelebil, Jeremy O. Baum: Understanding Bioinformatics. Taylor & Francis Ltd., Abingdon, Oxford, UK. 1. Auflage. 2007.

David W. Mount: Bioinformatics: Sequence and Genome Analysis. Cold Spring Harbor Laboratory Press, Cold Spring Harbor, NY, U.S. 2. Auflage. 2004.

Zielgruppe

Gemeinsamer Bachelor-Studiengang Bioinformatik der LMU und TUM, 1. Fachsemester